Best-Execution-Policy

Wertpapierdienstleistungsunternehmen sind dazu verpflichtet, Grundsätze zur Ausführung von Aufträgen im Wertpapiergeschäft aufzustellen, um für ihre Kunden das „bestmögliche“ Ergebnis bei der Ausführung solcher Aufträge zu erzielen. Mit der Bestimmung des „bestmöglichen“ Ausführungsplatzes ist keine Garantie verbunden, für jeden einzelnen Auftrag das tatsächlich beste Ergebnis zu erzielen. Entscheidend ist, dass das angewandte Verfahren typischerweise zum bestmöglichen Ergebnis führt.

Der Kunde erteilt der AUXUS private finance AG Wertpapieraufträge, die diese an die jeweilige Depotbank (kontoführende Bank des Kunden) weiterleitet. Sofern der Kunde zu einzelnen Ausführungsgrundsätzen keine ausdrücklichen Weisungen erteilt hat, kommt die jeweils gültige Best-execution-Policy der jeweiligen Depotbank (depotführende Bank) zur Anwendung. Die jeweils gültige Best-execution-Policy der Depotbank wird auch als Best-execution-Policy im Verhältnis zwischen dem Kunden und der AUXUS private finance AG vereinbart. Die AUXUS private finance AG veröffentlicht die jeweils aktuell gültige Best-execution-Policy der jeweiligen Depotbanken auch auf ihrer Homepage. Der Kunde hat damit die Möglichkeit vor jeder Ordererteilung Einsicht in die aktuell gültigen Best-execution-Policy zu nehmen.

PDF Download Best Execution Policy AUXUS